Apollonios von Rhodios erzählte schon in seinem Werk “Argonauten”, dass Jason und die Argonauten auf der Insel Korfu bei der Suche nach dem goldenen Vlies rasteten.

Die Insel wird auch in der Odyssee von Homer erwähnt. Sie ist mit dem Namen Scheria, die Insel der Phäaken, angeführt, die mit ihren Schiffen aus den fernen Ländern der Zyklopen hier ankamen.

Der Legende nach auf dem Rückweg in die Heimat nach dem sie  Kalypso entkommen waren widersetzte sich Odysseus dem Meeresgott Poseidon, der ihm darauf hin sein Schiff in einen Felsen verwandelte, und mit der Gewalt der Wellen zwang er Odysseus, Unterschlupf  an der Küste von Scheria zu suchen, wo damals die Phäaken regierten. Ermattet schlief Odysseus nun ein, doch Athene, die Göttin der Weisheit, und besondere Freundin des Helden, brachte die schöne Königstochter Nausika dazu, ihre Kleider in der Nähe des Rastplatzes des Odysseus zu waschen. Nausika und ihre Dienerinnen verrichteten fröhlich ihre Arbeit und durch ihr lachen wurde Odysseus geweckt. Nausika nahm den Fremden freundlich auf und

 brachte ihn in den Palast ihres Vaters, des Königs Alkinoos. Der König, ein freundlicher und gerechter Mann, bewirtete den Odysseus und gab ihm ein Schiff, um seine Heimat zu erreichen. Der Abschied von diesen freundlichen Menschen machte Odysseus traurig, doch zu groß war die Sehnsucht nach seiner geliebten Frau und seinem Sohn. Das Schiff machte zügige Fahrt, und bald war Ithaka erreicht.


Im Laufe der Jahrhunderte erhielt sie viele Namen


Makris (lang) wegen ihrer länglichen Form


Drepanon (Sichel) wegen der Ähnlichkeit mit dem landwirtschaftlichen Werkzeug


Scheria, weil Gott Poseidon auf Göttin Dimitra Bitte hin den Schlamm eines flusses (schin) der   gegenüberliegenden Küste (Ypirous) aufhielt, so dass sich die Insel nicht mit dem Festland Verband.


Heute heißt sie Kerkyra. Der Legende nach bekam sie den Namen der Nymphe Kerkyra.

Kerkyra war eine Nymphe, die vom Flußgott  Asopò geboren und vom Gott Poseidon geliebt wurde. Er brachte die Nymphe auf diese Insel, und gab ihr ihren Namen, und aus dieser Liebe wurde Phäax, Stammvater der Phäaken, geboren.